Meine Philosophie:

Liebe besteht nicht darin, dass man einander anschaut, sondern dass man gemeinsam in dieselbe Richtung blickt.

 

(Antoine de Saint-Exubery)

 

 

 

Weil meine Labradorhündin Chira ganz und gar nicht apportieren wollte und ich mich mit den "herkömmlichen Methoden" nicht anfreunden konnte und wollte, habe ich mich schlau gemacht. Ich durchforstete das Internet, besuchte viele gute und schlechte Seminare und befasste mich intensiv mit der Hundeausbildung. Da dann einiges auf einmal klappte, und ich auch verstand, warum es vorher nicht klappen konnte, wurde ich sehr oft gefragt: "Sag mal, wie machst du das?"

So fing ich an mich für die Ausbildung auch mir nicht angehörigen Hunden zu interessieren.

 

Ich lehnte von Anfang an eine auf Strafe basierende Ausbildung ab. Somit sind für mich das Einsetzen von Sprühhalsbändern/Flaschen, Kettenwürgern (Stachel- und Stromhalsbänder sind in Österreich per Gesetz verboten und indiskutabel) und alles, was dem Hund psychische oder physische Schmerzen bereitet tabu. Sie richten mehr Schaden an, als es in der Erziehung etwas nützen könnte.

 

Mein Motto lautet: Zeige und belohne positives Verhalten, dann werden sich die schlechten Angewohnheiten von selbst erübrigen. Gib dem Hund Sicherheit und Selbstvertrauen, dann wird er dir überall hin folgen.

 

Ich konnte sicher einigen Hundehaltern in der Ausbildung behilflich sein. Ich fing an, mich für die verhaltensauffällige Hunde zu interessieren, las einige Bücher und begab mich auf Seminare. So konnte ich einige Einblicke gewinnen.

 

Es war mir jedoch alles zu wenig, es fehlte mir Entscheidendes. So kam ich auf die Ausbildung zum "ganzheitlich orientierten Hundeverhaltenstrainer", die der Verein "Tiere helfen Leben" anbietet. Mir gefiel, dass viele verschiedene und sehr gut ausgebildete Vortragende diese Ausbildung unterstützten und man viele Praxisstunden absolvieren musste. So begleiteten meine Ausbildung unter anderen Adam Miklosi, Kurt Kotrschal, Iris Schöberl und Clarissa von Reinhard uvm.....

Es waren intensive 2 Jahre Ausbildung, die mich ganz viel Hintergrund Wissen lehrte.